Drucken

Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen

Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen

 

Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen für Gebläse- und Druckluftatemschutzsysteme gemäß BGR 190

Die BGR 190 (BG-Regel „Benutzung von Atemschutzgeräten“) in der Fassung vom Dezember 2011 beschreibt in Kap. 3.3 die Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen und in Kap. 3.3.2 Instandhaltung und Prüffristen von Atemschutzgeräten wie folgt.

 

3.3 Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen

Zur Erfüllung seiner Pfl ichten aus § 2 Abs. 4 „PSA- Benutzungsverordnung“ sollte der Unternehmer in Betrieben mit einer größeren Anzahl von Atemschutzgeräten mindestens eine befähigte Person bestellen, z.B. einen Atemschutz- Gerätewart, und ihm die zur Instandhaltung erforderlichen Einrichtungen, Messgeräte und Werkzeuge zur Verfügung stellen.

Eine befähigte Person muss ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Atemschutzgeräte besitzen und den arbeitssicheren Zustand der Atemschutzgeräte beurteilen und diese instandhalten können.

Die Befähigung kann durch eine Ausbildung zum Atemschutz- Gerätewart z.B. an Hauptstellen für das Grubenrettungswesen, Feuerwehrschulen sowie bei Herstellern von Atemschutzgeräten erworben und durch regelmäßige Fortbildung an diesen Einrichtungen (mindestens alle 5 Jahre) erhalten werden. Aus- und Fortbildung sind zu dokumentieren.

Um die Einsatzbereitschaft von Atemschutzgeräten zu gewährleisten, ist ein Instandhaltungsprogramm entsprechend dem Gerätetyp aufzustellen. Es soll Angaben zu Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen enthalten. Dazu gehören:

•  Montage und Demontage der Geräte
•  Reinigung und Desinfektion
•  Reparatur oder Ersatz verbrauchter oder defekter Materialien nur durch Originalteile
•  Prüfung der Geräte

Dabei sind die Angaben der Informationsbroschüre des Herstellers zu beachten. Sieht der Hersteller die Wartung von Fluchtgeräten (Selbstretter) vor, sind die Angaben in den nachfolgenden Abschnitten auch hierfür relevant.

Der Unternehmer hat für die Durchführung des Programms zu sorgen und die Maßnahmen zu dokumentieren.

 

3.3.2 Instandhaltungs- und Prüffristen

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Instandhaltungsarbeiten und die Prüfung von Atemschutzgeräten nach den Benutzerinformationen (Gebrauchsanleitungen) des Herstellers ausgeführt werden.

Zu beachten sind insbesondere

•  das Verfallsdatum unbenutzter Filter
•  die nochmalige Benutzung bereits gebrauchter Filter
•  die Funktionsfähigkeit der elektrischen Versorgungseinrichtung, z.B. Batterien, Sensoren•  die Prüffristen von Druckbehältern

 

Durchführungsanweisungen gemäß Herstellerangaben der 3M Deutschland GmbH

Die betriebliche Praxis zeigt, dass Gebläse- bzw. Druckluftatemschutzsysteme, die in der Industrie eingesetzt und nicht regelmäßig gewartet werden, zu einem großen Teil in einem schlechten oder unvollständigen Zustand sind. Dem Anwender wird durch die Benutzung der Ausrüstung ein Schutz suggeriert, der in vielen Fällen nur teilweise oder gar nicht vorhanden ist. Die Durchführung der Wartungs-, Reparatur- und Ersatzmaßnahmen kann firmenintern durch einen Atemschutz-Gerätewart oder durch einen externen, von 3M zertifizierten Servicepartner erfolgen.  Aus diesem Grunde sollte bei 3M Gebläse- bzw. Druckluftatemschutzsystemen regelmäßig – je nach Einsatzschwere alle 6 oder 12 Monate – folgendes überprüft werden:

Gebläsesysteme

  • Sichtprüfung und Funktionsprüfung
  • Reinigung
  • Überprüfung des Luftstroms
  • Überprüfung der Alarmfunktion
  • Überprüfung des Akkus
  • Überprüfung des Ladegerätes
  • Kennzeichnung mit Prüfplakette nach Erstellung des Prüfprotokolls

 

Kopfteile

  • Sichtprüfung und Funktionsprüfung
  • Reinigung
  • Austausch von defekten bzw. fehlenden Teilen(z.B. Visierscheibe)
  • Erneuerung der Hygieneteile (z.B. Schweißbänder)
  • Überprüfung des Luftschlauchs


Druckluftsysteme

  • Sichtprüfung und Funktionsprüfung
  • Reinigung
  • Überprüfung des Luftstroms
  • Überprüfung der Alarmfunktion
  • Überprüfung der Druckluftanschlüsse (Kupplungen)
  • Überprüfung des Druckluftversorgungsschlauchs
  • Überprüfung der Druckluftzufuhr
  • Filterwechsel bei der Druckluftaufbereitungseinheit (3M AirCare ACU-01/ACU-02)
  • Kennzeichnung mit Prüfplakette nach Erstellung des Prüfprotokolls

 

Bitte beachten Sie:

Bei  Wartungs-, Reparatur und Ersatzmaßnahmen dürfen aus sicherheitstechnischen Gründen ausschließlich 3M Ersatz-, Zubehör- oder Verschleißteile verwendet werden.

Gerne können Sie uns Ihre 3M Artikel zuschicken.